Lärmschutz

Wirksame akustische Vogelabwehr bei gleichzeitiger Verträglichkeit für Menschen


Lärmschutz ist bei akustischer Vogelabwehr ein sehr wichtiges Thema, leider wird es sehr oft vernachlässigt.

Achtung!: Der RAPTOR ist in Lautsprecherrichtung sehr laut (bis 125dB /1m).
Von einem Einsatz mitten in Wohngebiet wird dringend abgeraten, in unmittelbarer Umgebung wird Gehörschutz empfohlen!


Bei Einhalten der Lärm-arm Empfehlungen wird der RAPTOR für Menschen nur teilweise hörbar sein. Er fügt sich dezent in die Umgebungsgeräusche ein.

Tabelle:
Lärm-arm Empfehlungen (Mindestabstände zu Siedlungsgebiet)

 


Der RAPTOR wurde konsequent auf hohe Wirkung bei gleichzeitiger Verträglichkeit optimiert:

• Verwendung natürlicher Geräusche
• optimierter Frequenzbereich
• umfangreiche Einstellmöglichkeiten
• ausgeprägte Richtwirkung
• bedarfsgesteuerte Auslösung (RAPTOR remote)

optimal mit Lärmschutzwänden kombinierbar
 

 

 

 

LÄRMSCHUTZWÄNDE


Der rückwärtige Schall, welcher als unvermeidbarer „Streuschall“ Wohngebiete erreicht, kann durch schalldämmende Elemente weiter gedämpft werden.
Im einfachsten Fall wählt man die Aufstellung so, dass natürlich vorhandene schalldämmende Elemente die direkte Linie (=Sichtlinie) zwischen Gerät und Wohngebiet unterbrechen.
-8dB

 
 

Abb.: -8dB Lärmschutzwand

-15 bis -20dB
 
 

Abb.: -18dB Lärmschutzwand

Lärmschutzwände aus kostengünstigen Strohballen

Bei Bedarf kann direkt hinter dem Gerät eine Schallschutzwand aus Stroh errichtet werden. Die Schallschutzwand sollte das Gerät in der Höhe überragen und C-förmig auch die Seiten abdecken.
Es ist auch möglich, den Lautsprecher nach oben zu richten. In diesem Fall muss der Lautsprecher mittels einer Folie vor Regenwassereintritt geschützt werden. (Zu beachten ist, daß der Lichtsensor, seitlich am Gerät nicht verdeckt wird, ev.
Lautsprecher abmontieren und Steuergerät an eine helle Stelle setzten)


Aufstellbeispiele: Ausnützen natürlicher Schallschutz-Elemente

Darstellung: Schalldämmende Elemente können unerwünschten Streu-schall deutlich reduzieren.
 
 

Bei Var. A kann der rückwärtige Schall ungehindert Wohngebiet erreichen. Bei Variante B wird die direkte Schallinie durch Pflanzen (zB. Weingarten) unterbrochen. Der Lautsprecher kann in diesem Fall leicht nach oben gerichtet werden, muss dann aber mittels einer Folie vor Regen geschützt werden.